Estrich

Warum ist es so wichtig, nach einem Wasserschaden den Estrich zu trocknen und zu sanieren? Ich höre oft die Aussage: “ der Estrich trocknet doch von alleine“. Um dies zu verstehen, sollte man erst mal wissen, welche Aufgaben ein Estrich hat.

Die Fachbücher dokumentieren dies wie folgt:

“ Estrich ist ein lastverteilendes Bauteil, mit der Aufgabe von Schallschutz, Aufnahme von Bodenbelag oder mittels Oberflächenvergütung direkt nutzbar auf Trennlage oder im Verbund“

Nun stelle man sich vor, der Estrich oder die Isolierschichten darunter, sind mit Wasser durchsetzt. Über kurz oder lang werden die Isolierschichten durch Aufnahme von Wasser nicht mehr tragfähig, eine Absenkung der OK FBB ist möglich.

Die Durchfeuchtung der Isolierschichten mindern das Trittschall-verbesserungsmaß. Das Gebäude wird hellhöriger und Trittschallbrücken können entstehen. In Mehrfamilienhäuser u.U. ein Problem.

Und schlußendlich besteht die Gefahr Keim- und Schimmelbildung. Nach einer gewissen Zeit entstehen Schimmelkolonien, die die Dämmstoffe nachhaltig schädigen. Gerade bei Abwasserschäden oder kontaminierten Oberflächenwasser spielt der Zeitfaktor bis zur Ergreifung der Sanierungsmaßnahmen eine wichtige Rolle.

Ob Schimmel gesundheitsschädlich ist oder nicht, darüber streiten sich viele Sachkundige. Fakt ist, ob allergieauslösend oder schädlich…keiner möchte mit den Pilzen leben. Dazu aber in einer anderer Rubrik mehr.

Sollten  Estrichfehlstellen zu reparieren sein, habe ich div. Werkstoffe wie z.B. Kunstharzmörtel und 2 k Produkte, um einen desolaten Estrich wieder instand zu setzen. Oftmals können auch größere Fehlstellen problemlos wieder kraftschlüssig ergänzt werden.